Unser Biohof

Zwischen Bodensee und St. Gallen finden sie unsern 200 jährigen Hof. Mitten im grossen „Obstgarten Mostindien“  Auf einer  kleinen Parzelle produzieren wir Tafelbirnen für die Biofarm Genossenschaft. Auf immer grösserer Fläche wachsen Jungbäume in der Baumschule die wir mit Willi Scherrer aus Egnach betreiben. Zwei Ochsen verbringen ihren Lebensabend bei uns.

Auf einem Viertel des Hofes wird besonderes extensiv gewirtschaftet, Hecken, Einzelbäume, Ast- und Steinhaufen, Blühstreifen, Ruderal- und offene Wasserflächen bereichern den Obstgarten.

Kontaktieren

Mosterei

Der grösste Teil unserer Früchte wird auf dem Hof gemostet, so sind die Bäume weniger als einen Kilometer von der Mosterei entfernt und meist ist der Most innerhalb eines halben Tages in Fass, Glas oder Beutel.

Reifes Obst, frisch und – schonend verarbeitet

Ab Juli bis in den November läuft unsere Mostpresse. Immer am Freitagmorgen pressen wir auch Ihr Obst.

Aus dem Keller

Während der Öffnungszeiten der Beiz verkaufen wir über die Theke, zu anderen Zeiten kommen sie auf gut Glück, oder noch besser rufen sie uns an.

Süssmost

Bis zu 2o verschiedene  Möste finden sich im Keller. Birnen-, Äpfel- und etwas Quittenmost meist sortenrein aber auch gemischt.  Schonend gepresst naturtrüb, pasteurisiert und alle vom Hochstamm.

Saft, Cidre, Schaumwein

Saft so heisst der „Suure Most“ oder Apfelwein bei uns im Oberthurgau.

Essig 

Apfel- und Birnenessig naturvergoren, nicht geklärt, nicht pasteurisiert.

Apfel Ver-Jus

Der Saft von unreifen Äpfeln, Fruchtsäure und frisches grünes Aroma.

Was ist noch erhältlich?

Es liegt auf der Hand das wir nicht zu jeder Jahreszeit die selben Sorten in der richtigen Menge und im gewünschten Gebinde anbieten können. Auf Vorbestellung können wir vieles richten (gerne auch für Wiederverkäufer), aber auch nicht immer garantieren. Am besten rufen sie uns an, oder mailen. Gerne schauen wir was wir machen können.

Baumschule

Unter Bäumen liegen und lernen? Nein, so ist das nicht. In der Baumschule werden Bäume «aufgeschult». In ihnen werden innert ein bis vier Jahren aus unscheinbaren Ruten erkennbare Bäume. Ob Buschbäume für die Tafelobstproduktion oder Hochstammbäume wie auf Mausacker, es ist erstaunlich wie viel der Baumschulist bei der Gestaltung beeinflussen kann. Was, das sagt Ihnen gerne Willi Scherrer, unser Baumschulist, der auch Ihre Baumbestellungen annimmt.

Kontaktieren

Bio?

Das Leben von und mit der Natur prägt die Menschen. Die Arbeit mit Tieren, Bäumen und dem Boden verlangt respektvollen, nachhaltigen Umgang mit dem Leben. Die Kreisläufe der Natur bilden ein weites Netzwerk – es soll nicht eingeschränkt werden. Unser Tun richtet sich nach einer steten Förderung dieser Abläufe.

Bio Suisse

Die Bio Suisse ist die Vereinigung der Schweizer Biolandbauorganisationen. Die Bio-Suisse-Knospe garantiert nicht nur für die ökologische Produktion, sie regelt auch die Verarbeitung und Lagerung von Bio-Produkten.